Die Eleria-Trilogie – Meine Meinung

Die Eleria-Trilogie – Meine Meinung

12. Juni 2019 0 Von Martin

Oh man wie die Zeit rennt. Es ist echt schon eine Weile her, dass ich die Eleria-Trilogie erneut gelesen habe. Also längst Zeit die Rezension zu schreiben. Und während sich draußen gerade das nächste Gewitter zusammenbraut, habe ich mich vor dem Rechner geparkt und neben dem Spielen wird die Rezension getippt. Wichtig noch als Info: Künftig werde ich Trilogien immer als eine Rezension zusammenfassen. Das finde ich insgesamt besser als mit 3 einzelnen Rezensionen bzw. Meinungen zu arbeiten und die Hälfte nochmals und nochmals zu wiederholen.

Kleiner Hinweis noch am Rande: Die Eleria-Trilogie habe ich mir beim letzten Lesen als Digital-Variante gekauft, sodass die Bücher nun ein neues Zuhause suchen. Schaut mal im Geschenkezimmer vorbei.


Handlung & Figuren

Die Eleria-Trilogie habe ich nun schon mehrfach gesuchtet. Und irgendwie komme ich einfach nicht los von dieser Dystopie von Ursula Poznanski. Die Handlung ist aber auch einfach genial. Ein Teil der Menschen hat sich nach dem Ausbruch eines Vulkans in die sogenannten Sphären zurückgezogen. Nun soll Stück für Stück die Außenwelt wieder bewohnbar gemacht werden. 6 junge Studenten sind auf einer Reise und müssen unerwartet in der Außenwelt überleben. Ob es gelingt?

Ob die 6 Studenten oder andere Personen, alle sind sehr detailliert und mit viel Liebe dargestellt. Ein Punkt, der mir schon oft bei den Büchern der Autorin aufgefallen ist. Eleria und Aureljo sind 2 der wichtigsten Personen die eine interessante Wandlung über den Verlauf der 3 Bücher nehmen. Einer meiner Lieblinge: Tycho ist da zwar eher konstanter, aber einfach jemand den man gernhaben muss.

Spannung & Schreibstil

Warum liest man ein Buch bzw. eine Buch-Reihe mehrfach? Klar weil die Spannung einfach auf einem hohen Level ist und das Buch einen wiederholt fesselt und mitnimmt. Genau dass kann man von den 3 Bänden der Trilogie (“Die Verratenen”, “Die Verschworenen” und “Die Vernichteten”) sagen. Es ist einfach durchweg eine gute Spannung da, die einen nicht loslässt. Obwohl ich ja genau wusste, wie das Buch ausgeht, konnte ich es auch beim 5. Mal nicht weglegen. Das macht für mich ein gutes Buch aus.

Der Schreibstil ist typisch für die Autorin. Es liest sich sehr locker weg. Wie schon oben geschrieben, es fällt schwer das Buch aus der Hand zu legen. Einfach klasse gemacht.

Ende & Fazit

Das Ende war natürlich nach dem 5. Mal nicht überraschend, es wäre albern das zu behaupten. Aber es handelt sich aus meiner Sicht um ein spannendes und logisches Ende. Es bietet genau den Abschluss, den ich mir als Leser gewünscht habe.

Fazit: Die Eleria-Trilogie kann ich durchweg empfehlen. Es ist eine spannenden Dystopie über 3 Bände die für mich immer noch eine der besten ihres Genres ist.

Handlung
Spannung
Figuren
Schreibstil
Ende
Durchschnitt:

Das war es von mir. Hier scheint gleich die Welt unterzugehen, ich hoffe wir lesen uns morgen, dann erwartet euch was neues im Bereich Kuscheltier 😉

Euer Martin

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt: