Die Schatten der Vergangenheit – Meine Meinung

Schon wieder früher Montag Abend quasi, oder wie Sheldon sagt: Der Prä-Abend. Zeit noch meinen Ersatz für den Montagsstarter zu posten, denn dieser fällt diese Woche aus, da Anni ein kleines Blog-Detox macht. Wirklich sinnvoll, kann ich sehr empfehlen 😉 Bei mir gibt’s daher heute die Meinung zu Die Schatten der Vergangenheit. Das Buch habe ich gestern Abend ausgelesen.


Infos zum Buch

Autor: Hendrik Falkenberg
Titel: Die Schatten der Vergangenheit
Reihe: Johannes Niehaus Reihe (Band 8)
Verlag: Edition M
Art: E-Book
Seiten: 400
Erscheinungsjahr: 2019

Handlung & Figuren

Im aktuellsten Buch aus der Hannes Niehaus Reihe geht es nicht um einen neuen Fall, sondern um einen sehr alten Fall. Denn Hannes soll einen alten Fall von Fritz neu aufrollen und diesen endlich zu Ende bringen. Doch wie soll Hannes das nach all den Jahren noch schaffen? Als er dann anfängt nach neuen Spuren und Beweisen zu suchen, merkt er schnell, dass dieser Fall noch lange nicht im Sand verlaufen, sondern immer noch aktuell ist und für einige Personen auch sehr gefährlich.

Ich weiß, dass die Meinungen zu Hannes seit dem 1. Band sehr auseinander gehen. Für mich ist er einer der besten Ermittler aus Krimis, weshalb ich diese Reihe schon seit nun 8 Bänden suchte. Gerade seine ungewöhnlichen Eigenarten machen Hannes sympathisch und nicht zum durchschnittlichen Polizisten, der abgestumpft ist.

Spannung & Schreibstil

Ich habe zwar lange am Buch gelesen, dass lag keinesfalls an mangelnder Spannung, sondern schlicht, dass ich zu wenig Zeit hatte. Es hat mich oft geärgert, dass ich nicht zum Lesen kam. Denn das Buch war durchweg sehr spannend und der Fall selbst sehr komplex und auch verwirrend. Es hat Spaß gemacht ebenfalls herauszufinden, wer es nun war und was sich dort abgespielt hat.

Ich mag auch den Schreibstil von Hendrik Falkenberg sehr gerne. Er liest sich für mich sehr flott weg, ich habe immer das Gefühl ich fliege so durch die Seiten. Das gefällt mir immer sehr gut.

Ende & Fazit

Es war mehr als überraschend. Man konnte zum Ende hin einiges vermuten bzw. erahnen, aber was schlussendlich alles herauskam, das war schon heftig. Und das nicht nur direkt auf den Fall bezogen, auch nach Abschluss der Ermittlungen gab es noch eine Offenbarung, die man so keinesfalls vermutet hat.

Fazit: Ich kann Hendrik Falkenberg und damit die Hannes Niehaus Reihe nur jedem Krimiliebhaber ans Herz legen. Ich finde er hat hier eine tolle Reihe geschaffen, die mich auch in Band 8 noch zu überraschen und mitzureißen wusste.

Handlung
Spannung
Figuren
Schreibstil
Ende
Durchschnitt:

So das war mein Ersatz zum Montagsstarter für euch heute. Morgen kann ich euch noch was neues zeigen. Seid gespannt. Bis dahin.

Euer Martin

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:
Eure Beitragsbewertung:
[Gesamt: 0 Durschnitt: 0]
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments