Abgabe der Spendensachen & “Aufräumen”

Gestern war es zum 2. Mal soweit und ich bin zu Donum vitae hier in Rostock. Eine Schwangerenberatung, die von mir gehäkelte und gestrickte Babysachen gespendet bekommen. Diese werden dann an die werdenden Mamas verteilt.

Schon beim ersten Mal war ich von den netten und freundlichen Mädels sehr begeistert. Diesmal habe ich auch die 3. im Bunde kennengelernt und es war wieder ein toller Tag. Bei leckerem Kaffee haben wir uns alle Sachen angeschaut und sie waren wieder sehr begeistert.

Etwa 25 Teile hatte ich diesmal dabei. Angefangen bei Knobblys über Babymützen und Schlafsäcke bis hin zu Babysocken und Babydecken. Da war wieder für jeden das passende dabei.

Hier mal ein kleiner Überblick was alles weggegangen ist. Gut gestapelt wohlgemerkt ^^

Ich bin jetzt bereits dabei die nächsten Sachen zu planen, da schwirrt mir der Kopf schon wieder. Und damit einhergehend habe ich heute meine bisher größte Wollbestellung für über 100 Euro getätigt.

1. Aufräumen in der Wohnung und mehr…

Dieses Thema wird künftig mehr Platz hier im Blog bekommen. Ich bin halt von Natur aus ein kleiner Chaot. Totale Ordnung wird daher wohl nie klappen bei mir, aber ich merke das ich einfach an einigen Stellen zu viel habe. Daher nehme ich mir jetzt Stück für Stück Bereiche vor und die sollen dann komplett durchforstet werden.

Dabei wird gelten: Nutze ich es überhaupt? Und habe ich es in den letzten Monaten überhaupt gebraucht? Wenn nicht, dann weg damit.

Einen Schritt habe ich dabei vor längerer Zeit schon getan, indem ich meine Bücher massiv aussortiert habe. Diese habe ich zum größten Teil bei Rebuy verkauft und so wenigstens ein klein wenig Geld dafür bekommen.

Der 2. Schritt folgte heute: Mein Schreibtisch. Wie oft ich den bisher neu aufgeräumt und umgeräumt habe kann ich nicht zählen. Aber vielleicht lag es auch daran, dass es immer mehr und mehr wurde, was drauf sein sollte. Diesmal habe ich alles mit einem Fragezeichen versehen und konnte mich von deutlich mehr trennen als gedacht.

So sah es vorher aus, kaum platz, alles war voll. Geht mal gar nicht. Selbst für meine Verhältnisse.

Ja es ist immer noch einiges drauf, aber schon deutlich weniger als vorher. Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich konnte einiges an Platz gewinnen und ca. einen 40 l Sack mit Müll entsorgen. Ich denke das kann man als guten Anfang werten.

Seid ihr Ordnungsliebhaber oder auch eher chaotisch so wie ich? Irgendwie brauche ich ein gewisses Maß an Chaos, sonst leidet meine Kreativität drunter.

Habt einen schönen Abend.

Martin

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:

5 Replies to “Abgabe der Spendensachen & “Aufräumen””

  1. Hallo Martin, das finde ich großartig, dass Du die Beratungsstelle und die Mamas unterstützt!!! Ganz dickes Kompliment an Dich!!! Und ein großes Lob für Deine Tabula rasa Aktion auf dem Schreibtisch, viel besser so 👍 ich brauch so ein gewisses System um mich herum, manchmal verstehe das aber nur ich 😉
    Ganz liebe Grüße an Dich von Katrin

    1. Ja mein geplantes Chaos versteht auch kaum jemand. Meine bessere Hälfte sucht ständig was. Ich weiß meistens wo es ist. Manchmal so: Nee da kann es nicht sein. Ich schaue nach – da ist es. Ich denke beim Suchen generell bissel seltsam (kleiner Monk?) und hab dadurch oft Erfolg. Und so ist es beim Sortieren auch.

  2. Hallo Martin,
    da warst du ja super fleißig und machst damit einigen Menschen eine Freude. Echt super.
    Und dein Schreibtisch sieht doch wieder super aus. Einige Sachen braucht man halt in Reichweite und man kann doch immerhin wieder etwas mehr von der Tischplatte sehen.
    Liebe Grüße
    Marietta

    1. Lach Marietta da hast du Recht. Etwas mehr ist zu sehen. Und ich habe es sogar bis heute geschafft es so beizubehalten ^^ Ist für mich auch schon eine Besonderheit. Und eben gerade ist mir das 1. Teil der neuen Runde für das Spendenprojekt von der Nadel gehopst. Mehr dazu kommende Woche.

  3. Hach, wunderbar, lieber Martin, eine ganz tolle Spendenkiste hast du gepackt und ich bin sicher, dass sich die werdenden Mamas sehr über die Sachen für die neuen Erdenbürger freuen werden. Klasse, dein Engagement. Deine Wollbestellung konnte ich ja schon in Augenschein nehmen und so bin ich gespannt, was du daraus alles werkeln wirst.

    Der Schreibtisch… Im Büro ist mein Schreibtisch jeden Tag (jeden!!!!) bis auf Computer, Tastatur, Maus, einer Zettelbox und einer Ordnungsbox für die täglichen Wiedervorlagemappen komplett leer (leer!!!!), wenn ich nach Hause gehe. Ich habe sämtliche Ablage bzw. Wiedervorlage in einem Mappenwagen, der unter dem Tisch steht, Stifte und Co. sind in einer Schublade im Rollcontainer. Es ist ein herrliches Gefühl, morgens an den leeren Schreibtisch zu kommen und quasi unbelastet in den Tag zu starten. Zuhause? Da bin ich (leider) weit von dieser konsequenten Ordnung entfernt, auch wenn das Ziel das gleiche ist. Ich stelle fest, dass ich hier viel zu viele Stifte usw. auf dem Tisch in Köchern rumstehen habe, so viele, dass ich diese niemals im Leben werde benutzen können, auch nicht, wenn ich 120 Jahre alt werde. Da muss ich ran. In kleinen Schritten und dann dran bleiben, anders geht es wohl nicht.

    Hab einen schönen Sonntag, viel Spaß bei allem, was du tust und viele Grüße von mir dazu

    Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachte, dass durch das Abo deine E-Mail-Adresse für die Dauer des Abos gespeichert wird. Mit der Bestätigung deiner Adresse (Double-Opt-In-Verfahren) erklärst du dich damit einverstanden.