Mein Jahresrückblick 2020

Moin zusammen,

das Jahr 2020 – ein Jahr wie wir es glaube ich fast alle noch nicht erlebt haben. Corona war das Schlagwort für uns alle und hat uns echt einiges kaputt gemacht. Sei’s drum, ich habe trotzdem gebloggt und werde nun mal zurück auf das Jahr blicken.

Wie? Ich habe lange überlegt, aber ich werde wohl die Fragen des Monatsrückblicks nehmen, den ich ab Ende Januar auch wieder ausfüllen möchte. Los geht’s:


1) Welcher Blog-Beitrag hat deine Leser begeistert?

Oh ha da musste ich erstmal mein Statistik-Tool aufmachen. Der Montagsstarter 06/20 hatte es euch angetan.

Ebenso die Foto-Rundreise mit der ich anscheinend einen Treffer gelandet habe.

Auf Platz 3 landet dann mein Bügelperlenbild von Nachtara und Glaziola.

2) Welchen Projekten/Hobbies bist du nachgegangen?

Ich habe viel gestrickt und gehäkelt, was, dass konntet ihr über das gesamte Jahr hier entdecken. Alles aufzuzählen würde vermutlich den Rahmen sprengen.

Ich habe angefangen mit Nähen und hoffe im neuen Jahr wieder was an der Nähmaschine zu machen. Aktuell halten mich dafür die Rabauken zu sehr auf Trab.

Bügelperlen sind auch noch nicht realisierbar. Ich habe da zu große Sorge vor dem Verschlucken.

Gelesen habe ich zum Ende des Jahres wieder etwas mehr, allerdings bin ich weit von dem entfernt was ich früher gelesen habe. Ist mir aber wurscht, denn ich lese ja aus Spaß und nicht auf Druck.

3) Gab es im Radio oder Fernsehen etwas tolles für dich?

Dark gehört definitiv zu den interessantesten Serien des Jahres. Aber auch die neue Serie Upload hat uns sehr gut gefallen und wir warten auf Staffel 2. Ansonsten gab es eher „gewohnte Kost“ bei den Serien. Allerdings stehen viele Serien noch auf meiner Zu-Gucken-Liste.

2-3 interessante Filme habe ich entdeckt. Das Highlight war definitiv Code 8.

4) Was war leider nicht so gut an diesem Jahr?

Ich glaube ich müsste Lügen wenn ich Corona nicht erwähne oder? Das hat alles durcheinander gewirbelt. Viele Pläne – unseren Urlaub in Schweden, einige Treffen, usw. – komplett ausfallen lassen. Das war alles nicht schön, aber es war notwendig.

5) Lachen tut immer gut, was hat dich dieses Jahr zum Lachen gebracht?

Ach du jeh. Ich glaube meine beiden Kater haben mich zuletzt viel zum Lachen gebracht. Insgesamt sind es eher die kleinen Dinge die einen zum Schmunzeln bringen. Das ist in dem Moment so schön, aber man behält nicht alles.

6) Was war dein Genusshighlight des Jahres?

Alles würde auch hier definitiv den Rahmen sprengen. Aber viele leckere Sachen haben wir durch unsere Kochboxen entdeckt und kennengelernt. Außerdem habe ich diese Vorweihnachtszeit gelernt, dass man Ente, Klöße, Rotkohl und Hollondaise perfekt auf eine Pizza packen kann.

7) Gab es einen Beitrag oder Artikel im Netz der dir in Erinnerung geblieben ist?

Hier passe ich und verweise an meine ausgefüllten Sonntags-Top 7 in denen ich immer interessante Sachen poste.

8) Was hast du dir gegönnt?

Wolle, Wolle, Wolle. Ein paar Nadeln dazu, die Nähmaschine und viele tolle Anleitungen.

Gegönnt wäre der falsche Ausdruck aber mit meinen Katerchen habe ich mir einen langen Traum erfüllt.

9) Hast du etwas schönes erlebt, von dem du berichten willst?

Die wirklich schönen Erlebnisse blieben aus dieses Jahr. Halt stop, ein Highlight war unsere kleine aber feine Hochzeit im November. Nur für uns, aber es war so schön.

Ansonsten gilt auch hier: Ich habe versucht mich an den kleinen Freuden des Alltags zu erfreuen.

10) Was gab es besonderes auf deinem Blog zu entdecken? (Kommentare, Beiträge, Veränderungen)

Ich danke erst mal jedem, der hier kommentiert hat, das freut mich immer sehr auch wenn ich teilweise erst Tage später zum Antworten komme. Ich habe ein wenig mit der Art und Weise wie ich Beiträge schreibe rumprobiert und bin aktuell ganz zufrieden.

Veränderungen gab es immer wieder mal, das bleibt bei mir nicht aus. Derzeit bin ich optisch zufrieden und werde nichts am Design ändern. Mal sehen wie lange lach.

11) Gab es noch etwas, wovon du unbedingt erzählen willst?

Für morgen steht ein besonderer Beitrag an, den ich nicht plane, sondern der kurzfristig „Live“ geht. Seid gespannt und passt auf.

12) Was hast du dir für das kommende Jahr vorgenommen?

Da wären wir beim Thema Vorsätze, Ideen usw. Oft nimmt man sich viel vor und hält nicht alles ein. All die Jahre habe ich oft sehr konkrete Ziele gesetzt – eingehalten? Wenig bis gar nicht.

Daher möchte ich das ganze diesmal etwas allgemeiner fassen, mal sehen wie es mir damit gelingt.

  1. Mit Spaß und Freude Bloggen. Kein Druck der täglichen Beiträge usw., sondern dann wenn es passt.
  2. Die Waage in die richtige Richtung zeigen lassen und dabei ein System finden, dass mich langfristig zufrieden hält ohne Stress und Druck.
  3. Projekte beim Stricken, Häkeln besser koordinieren und bei Bedarf mehrere parallel anschlagen, sodass mehr Abwechslung besteht.
  4. Dem selbstgemachten Stress den Kampf ansagen. Keine unnötigen Deadlines mehr, sondern alles zu seiner Zeit, was nicht geht, geht nicht.

Das war es schon. Die 4 klingt sehr konkret, aber das lässt sich sonst schlecht allgemeiner fassen.

Ich hoffe sehr, dass wir im kommenden Jahr zu einer gewissen Normalität zurückkehren können. Das gewisse Einschränkungen bald Geschichte sind. Es war für uns alle ein schwieriges Jahr. Aber – liebe Leser – wir haben es geschafft. Wir sind am Jahresende und ich denke 2021 kann eigentlich nur besser werden.

Rutscht gut rein.

Martin

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:
Eure Beitragsbewertung:
[Gesamt: 1 Durschnitt: 5]

6 Replies to “Mein Jahresrückblick 2020”

  1. Lieber Martin,

    das ist eine feiner Rückblick. Ohhh, „Dark“ war wirklich eine tolle Serienentdeckung, auch wenn ich gestehen muss, dass ich bei Staffel 3 ausgestiegen bin. Es wurde für mich zu verworren und verwirrend, ich wusste kaum noch, wo mir der Kopf stand, so habe ich aufgegeben. Ist nicht schlimm, ich erfreue mich an der Entdeckung selbst und Staffel 1 und 2 waren für mich großartig.

    Hahaha, deine Genüsse bringen mich zum Lachen. Die Pizza mit Ente und Rotkohl hätte ich gerne gesehen. Mach doch bitte beim nächsten Mal ein Foto von einem Genuss dieser Art.

    Auf das Jahr betrachtet, war Corona das Schlagwort schlechthin und ja, das hat uns wohl alle aufgeschüttelt und durcheinander gewirbelt. Ich war nie in Kurzarbeit, was natürlich sehr toll ist, aber dafür hatte ich auch keine Zeit für Besinnung, Keller aufräumen, Balkon in Schuss halten, Renovieren und so vieles mehr, was die Menschen 2020 bewegt haben und bewegt hat. Sätze wie „Ich konnte endlich mal…“ sind mir daher sehr fremd. Für mich war es eher ein sehr bewegendes und extrem arbeitsreiches Jahr. Ich freue mich, dass es heute Abend endet und auch ich hoffe und wünsche mir und allen, dass eine gewisse Normalität – wie immer diese aussehen wird – eintritt und wir wieder etwas sorgloser und freudvoller im Alltag sein können.

    Ich wünsche dir und dem Liebsten einen optimistischen Start ins neue Jahr und ich freue mich sehr auf unsere weiterhin gemeinsame Zeit hier im Blog.

    Von Herzen alles Liebe, viel Glück, Freude und Gesundheit – guten Rutsch!

    Liebe Grüße

    Anni

    1. Danke dir Anni, ich hoffe auf Veränderung, denn so langsam hat sich das, was wir aktuell haben, als Normalität eingependelt. Ja die Pizza fotografieren lach, das vergesse ich immer – der Hunger ist zu groß^^ Dark müssen wir Staffel 3 auch nochmal versuchen wir sind beim 1. Versuch auch nicht klar gekommen. Rutscht gut rein, ganz entspannt denn das Jahr war stressig genug und auf ein besseres 2021.

    2. Hallo Martin, handarbeitsmäßig hattest du ein super Jahr. Ich bin immer wieder beeindrukt von deiner Schnelligkeit.
      Deinen Monatsrückblick hatte ich im Sommer gefunden. Nachdem du den nicht mehr gepostet hast, hab ich deine Fragen genommen und auf mich passend gemacht und seitdem immer um den Monatswechsel beantwortet. Deshalb wollte ich eigentlich fragen, ob ich die Linkparty dazu in Zukunft machen darf. Aber wenn du das wieder selbst machst, ist die Frage hinfällig.

      Ich wünsch dir einen schönen Silvesterabend und einen guten Start in ein kreatives Jahr 2021.
      LG von TAC

      1. Ja ich gebe mir Mühe. Ja hätte ich nicht weitergemacht, hättest du das gerne übernehmen können. Ich schaue morgen mal in deine Fragestellungen rein, vielleicht passe ich ja was an^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.