Meine Meinung zu „ERKENTAL: Der verschwundene Alchemist“ von A.K. Bender

Autor: A.K.Bender
Buch: Erkental: Der verschwundene Alchemist
Reihe: Erkental, Band 1
Art: E-Book
Seiten: 352

Das Buch Erkental habe ich nun schon eine Weile ausgelesen. Es wurde mir mal in einer Mail von Amazon empfohlen und es klang für mich endlich nach einem Fantasy-Buch das mir gefallen könnte.

Die Handlung könnte man als Art ähnlich zu Harry Potter beschreiben, denn auch hier geht es um einen Jungen der plötzlich erfährt dass er mehr kann. Während es bei Harry Potter aber direkt um Zauberei ging, sind in Erkental eher andere Talente gefragt. So ist Endri ein Alchemist, also jemand, der die Elemente beherrschen kann.

Spannung ist für mich immer ein wichtiger Faktor. Über weite Teile kam die Spannung gut rüber, jedoch fehlten mir die großen Spannungspunkte, die einen dann so richtig fesseln. Insgesamt kann man aber von einem spannenden Buch reden.

Endri als Hauptfigur ist mir vom ersten Moment an ans Herz gewachsen, ich mag ihn sehr, da sein Charakter sehr sympathisch rüberkommt. Wie üblich gibt es auch unangenehme Zeitgenossen wie Merik von Griselherz. Diese bringen aber die richtige Stimmung ins Buch, das muss man schon sagen.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen, das Buch hat sich flüssig gelesen, wie bereits oben erwähnt wäre ein wenig mehr Spannung gut gewesen.

Das Ende war klasse. Es hat mir sehr gut gefallen und bringt einen guten Abschluss in das Buch, macht aber Lust auf die Fortsetzung.

Fazit: Das Buch war interessant und über weite Teile spannend geschrieben. Die Handlung hat mich überzeugt und ich freue mich schon auf den 2. Band.

Handlung
Spannung
Figuren
Schreibstil
Ende
Durchschnitt:

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt:
Eure Beitragsbewertung:
[Gesamt: 0 Durschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.